© 2017 by Joomag Services GmbH

  • Facebook Icon
  • Black Twitter Icon
  • Schwarz Instagram Icon
  • Black YouTube Icon
  • Schwarz Google+ Icon

LinkedIn als Marketing Plattform für Ihre online Publikation nutzen

July 19, 2017

 

Als professioneller Publisher sollten Sie Ihre online Publikation so gut wie es geht auf kostenlosen Wegen vermarkten. Perfekt hierfür ist die professionelle Networking Plattform LinkedIn mit über 450 Millionen Nutzern gehört sie zu den größten ihrer Art.

 

Die Regel Nr. 1 bei vermarkten Ihrer online Publikation auf LinkedIn

 

LinkedIn User benutzen diese Plattform hauptsächlich um sich zu vernetzen, Jobs zu finden oder um geschäftliche Kontakte zu knüpfen. Demzufolge muss Ihre Marketing Strategie sehr professionell angesiedelt sein und einen Mehrwert für die Nutzer bringen. Sie haben auf LinkedIn mehrere Möglichkeiten Ihren Content dementsprechend zu vermarkten.

 

1. Seien Sie in LinkedIn Gruppen aktiv.

 

LinkedIn Gruppen fassen User aus vergleichbaren Industrien, mit ähnlichen Interessen zusammen. In diesen Gruppen werden passend Inhalte verbreitet und neue Kontakte geknüpft. Diese sind für Publisher Goldmienen, aber es gibt einen Haken. Viele User empfinden das Teilen von Publikationen oft als Spam und verlassen die Gruppen deswegen. Also bedenken Sie dies bei Ihrer Planung, aber keine Angst, wir zeigen Ihnen, wie Sie das am besten anstellen.

 

Folgendes sollten Sie beim Posten in solche LinkedIn Gruppen beachten:

  • Posten Sie nicht zu oft. Einmal pro Woche sollte genügen.

  • Bevor Sie Ihre online Publikation in solchen Gruppen promoten, sollten Sie sich die Richtlinien dieser gründlich durchlesen. Diese finden Sie unter Gruppenregeln.

  • Versuchen Sie Personalpronomen wie „Ich“, „Dich“ und „Mein“ zu vermeiden. Viele LinkedIn Gruppen filtern solche Posts automatisch und verschieben Sie in die „Promotion“ Sektion.

So vermarkten Sie Ihre online Publikation in LinkedIn Gruppen richtig:

 

Finden Sie eine Gruppenkonversation, die zu Ihrem Content passt > Schreiben Sie einen durchdachten Kommentar und verlinken Sie Ihre online Publikation > Versuchen Sie es so zu gestalten, dass der Link nicht wie ein Angebot aussieht (Linkvorschau beachten) > Lassen Sie es wie eine Empfehlung klingen.

 

2. Veröffentlichen Sie auf LinkedIn Pulse

 

LinkedIn Pulse ist die hauseigene Publishing Plattform und funktioniert dann am besten, wenn Ihr Content sehr konzentriert ist. Diese Plattform arbeitet etwas anders als der übliche Blog oder andere online Publishing Plattformen. Paul Shapiro, Direktor für Strategie und Innovation in der Abteilung für Datenwissenschaften von Catalyst, hat eine interessante Studie darüber veröffentlicht, welche Pulse Posts am besten ankommen. Hier eine kurze Zusammenfassung:

 

  • Erfolgreiche Marketing Posts brauchen KEINE Videos oder anderen Multimedia Content, wie YouTube oder Vimeo Videos.

  • Bilder sollten hingegen verwendet werden. Sie sollten zumindest ein Titelbild verwenden. 8 Bilder scheinen am besten zu funktionieren, solche Beiträge bekommen am meisten Likes, Views und Kommentare.

 

  • 5,7 oder 9 Überschriften sind optimal wie Sie auf der unteren Grafik erkennen können.

 

 

3. Nutzen Sie die Status Updates Funktion

 

LinkedIn Status Updates sind besonders, da Sie viele Informationen auf einmal enthalten, wie z.B. Namen, Fotos, Job Angebote und Bilder. Zusammen mit der Info, dass 80% des Feeds von Status Updates eingenommen werden, haben Sie das perfekte Rezept für ein erfolgreiches Marketing.

 

Selbst LinkedIn Studien zeigen, dass 60% Ihrer Zielgruppe durch das tägliche updaten Ihres LinkedIn Status mit relevanten Content erreicht werden kann. Um Ihrer online Publikation die nötige Aufmerksamkeit zu bringen, ist es also wichtig Status Updates mit in Ihre Marketing Strategie miteinzubinden.

 

Es gibt noch weitere gute Neuigkeiten: 2015 gab es schon über 380 Millionen Nutzer auf LinkedIn, aber nur die Hälfte davon ist regelmäßig aktiv, wenn es um Status Updates geht. Was bedeutet das? Da viele die Wichtigkeit des Staus Updates für Ihr Marketing unterschätzen, haben Sie die Möglichkeit Ihre Reichweite noch stärker auszubauen.

 

Was Ihr Status Update enthalten sollte:

  • Den Link zu Ihrer online Publikation. Um mehr Klicks zu bekommen, sollten Sie formelle Sprache benutzten.

  • Nutzen Sie Highlights aus Ihrer Branche für sich. LinkedIn User lieben es etwas über Ihre Branche zu lesen.

  • Benutzen Sie Bilder, Videos und Infografiken. Videos bekommen 75% mehr Feedback und Bilder über 90% mehr Kommentare. Denken Sie daran: Alles, was Ihrer Zielgruppe erleichtert Informationen aufzunehmen, ist gut.

Was Sie vermeiden sollten:

  • Wie ein Verkaufsangebot zu klingen. Wenn Sie das Status Update nur dazu missbrauchen um ständig Angebote zu machen, dann wird Ihnen das keinen Erfolg bringen. Versuchen Sie Ihrer Zielgruppe einen Mehrwert durch Ihren Content zu bieten.

  • Das professionelle Image verlieren. LinkedIn Status Updates funktionieren dann am besten, wenn erstens die geteilten Informationen Hand und Fuß haben und sie zweitens nicht belanglose Themen ansprechen.

LinkedIn wird immer eine professionelle Social Media Plattform bleiben. Dennoch sollte man die Marketing Möglichkeiten nutzen um als Publisher seinen Content professionell zu verbreiten.

 

Lesen Sie auch unsere Artikel über „Facebook-Marketing“ sowie über „Twitter-Marketing“

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload